Mumbay & Zibira

Das Duell der Dickschädel

Zibira, Eringerrind aus gutem Hause, steht in der Arena des römischen Amphitheaters von Martigny, einen Streifen Oktobersonne auf dem Rücken. Breitbeinig, den Kopf tief gesenkt, die ­Augen gross, rollend, funkelnd. Jede Faser ihres drallen Körpers ist gespannt. Sie scharrt mit dem rechten Vorderfuss. Sie knurrt. Sie sucht eine Gegnerin, die ihrer würdig ist. Eines von diesen 16 anderen ­Rindern im Ring, manche von ihnen laut muhend, die Art­genossinnen zum Kampf aufrufend. Eine Königin wird man Zibira nennen, wenn sie sie alle besiegt.

(Text: Beobachter)

Bertrand Cottet

Bertrand Cottet Photographie, Rte de Vevey 35, 1615 Bossonnens, Switzerland